Previous Entry Share Next Entry
Das neue längste Wort des Deutschen
olegchagin
Da die „Abschaffung“ des längsten deutschen Wortes sehr viel mehr Aufsehen erregt hat, als ich es mir hätte vorstellen können – Glückwunsch an die dpa, übrigens, die als einzige das Potenzial dieser Meldung erkannt hat – hatte ich gestern viele Anfragen, was denn nun das neue längste Wort des Deutschen sei. Ich ignoriere einmal, dass Grund­stücks­ver­kehrs­ge­neh­mi­gungs­zu­stän­dig­keits­über­tra­gungs­ver­ord­nung und Rind­fleisch­eti­ket­tie­rungs­über­wa­chungs­auf­ga­ben­über­tra­gungs­ge­setz ja nach wie vor Wörter des Deutschen sind, auch wenn die Gesetze, auf die sie sich beziehen, nicht mehr existieren (eine für mich recht einleuchtende Tatsache, die aber kaum eine/r der Anfragenden teilen mochte (David Charter von der Times erwähnt es in seinem Artikel immerhin). Aber lassen wir die beiden Wörter außen vor, so haben meine (aufgrund der unerwarteten Anfragen eher hastig durchgeführten) Recherchen Folgendes ergeben.

Die Duden-Redaktion, die ursprünglich in ihrer Textsammlung die Wörter Grund­stücks­ver­kehrs­ge­neh­mi­gungs­zu­stän­dig­keits­über­tra­gungs­ver­ord­nung und Rind­fleisch­eti­ket­tie­rungs­über­wa­chungs­auf­ga­ben­über­tra­gungs­ge­setz als längstes und zweitlängstes Wort identifiziert hat, nennt an dritter Stelle das Wort Ver­kehrs­infra­struk­tur­fi­nan­zierungs­ge­sell­schaft, aber da die Befugnisse dieser Gesellschaft im sieben Buchstaben längeren Ver­kehrs­infra­struk­tur­fi­nan­zierungs­ge­sell­schafts­ge­setz geregelt sind, gehört das Wort bestenfalls an die vierte Stelle. Tatsächlich wird aber auch das Ver­kehrs­infra­struk­tur­fi­nan­zierungs­ge­sell­schafts­ge­setz noch durch die Ver­mö­gens­zu­ord­nungs­zu­stän­dig­keits­über­tra­gungs­ver­ord­nung geschlagen. Mit 56 Buchstaben ist dieses Wort im Moment der aussichtsreichste Kandidat für das längste nicht obsolete Wort des Deutschen, das ausschließlich mit Buchstaben geschrieben wird (dazu gleich mehr).

Das längste tatsächlich im Duden verzeichnete Wort ist mit 36 Buchstaben Kraft­fahr­zeug-Haft­pflicht­ver­siche­rung. Allerdings wird das nicht nur mit Buchstaben, sondern auch mit einem Bindestrich in der Mitte geschrieben, sodass Purist/innen der orthografischen Wortlängenmessung es möglicherweise nicht gelten lassen würden. Im LIMAS-Korpus (einer etwas veralteten aber immer noch gerne genutzten Textsammlung) gibt es immerhin vier bindestrichlose, nur einen Buchstaben kürzere Wörter: Elek­tri­zi­täts­ver­sor­gungs­unter­neh­men, Ge­schlechts­chro­mo­so­men­kon­stel­la­tion, Kran­ken­ver­sicher­ungs­än­der­ungs­ge­setz und Spar­ten­be­triebs­füh­rungs­ge­sell­schaft.

Es gibt aus sprachwissenschaftlicher Sicht aber keinen Grund, Bindestrich-Wörter aus dem Wettbewerb auszuschließen. Kraft­fahr­zeug-Haft­pflicht­ver­siche­rung ist nach allen sprachwissenschaftlichen Kriterien ein Wort, und wenn wir schon eine orthografische Definition für Wortlänge zugrunde legen, dann können wir es nicht ausschließen, nur, weil es (eher zufällig) nicht Kraft­fahr­zeug­haft­pflicht­ver­siche­rung geschrieben wird (was die Prinzipien der deutschen Rechtschreibung ja zulassen würden). Lassen wir auch Wörter gelten, die mit Bindestrich(en) geschrieben werden, dann liefert das LIMAS-Korpus zwei weitere Treffer mit 36 Buchstaben oder mehr (ohne die Bindestriche selbst mitzuzählen), nämlich Gly­ce­rinal­de­hyd-3-phos­phat-De­hydro­ge­nase, und Ver­suchs-Tho­ri­um-Hoch­tem­pe­ra­tur­reak­tor. Dicht unterhalb dieser Länge finden sich außerdem Durch­strah­lungs-Elek­tro­nen­mi­kro­skop, Er­schließ­ungs­recht-Kos­ten­be­teili­gung, Schräg­len­ker-Dop­pel­ge­lenk­hin­ter­achse, Stan­dard-Schul­kost-Zu­sam­men­stel­lung­en, Trans­mis­sions-Elekt­ro­nen-Mikro­sko­pie, Ven­ti­la­tion-Per­fu­sion-Ver­hält­nis, Vakuum-Mit­tel­fre­quenz-In­duk­tions­ofen und Vor­wärts-wie-rück­wärts-zu-le­sen-Me­tho­de.

Unter einer Wortlängenmessung, die Bindestrichwörter mitzählt, hätte dann übrigens weder der Grund­stücks­ver­kehrs­ge­neh­mi­gungs­zu­stän­dig­keits­über­tra­gungs­ver­ord­nung mit ihren 68 Buchstaben, noch dem nur 64 Buchstaben langen Rind­fleisch­eti­ket­tie­rungs­über­wa­chungs­auf­ga­ben­über­tra­gungs­ge­setz je der Titel „längstes Wort des Deutschen“ gebührt. Der wäre dann nämlich nach meinem aktuellen Kenntnisstand der EG-Ver­brauch­er­schutz­durch­setzungs­gesetz-Er­mäch­ti­gungs­über­tragungs­ver­ord­nung mit beeindruckenden 73 Buchstaben vorbehalten.1

[Nachtrag: Was ich die ganze Zeit schon sagen wollte: Zahlwörter müssen unbedingt ausgeschlossen werden, sonst haben andere Wörter keine Chance. Denn die werden schnell extrem lang und können auch nicht als kreative Spontanbildungen abgetan werden. Im Moment, wo ich diese Zeilen schreibe, beträgt der Schuldenstand der Bundesrepublik Deutschland z.B. zwei­billionen­einhundert­fünf­und­zwanzig­milliarden­ein­hundert­fünf­und­zwanzig­millionen­einhundert­acht­tausend­zwei­hundert­zwei­und­dreißig Euro. Das sind 127 Buchstaben (und die Schulden steigen stetig weiter).]

Dank an @buzerde für den Hinweis [↩]

?

Log in

No account? Create an account